Skip to main content

Neubau Betriebskita startet

Auf der Fläche des ehemaligen Parkplatzes zwischen Zahnklinik, Küpperstift der Universität zu Köln und Kinder-Jugendpsychiatrie steht ein riesiger Bohrer. Was passiert hier?

Die Baugrube für den Neubau der Betriebskindertagesstätte wird erstellt. Wo der Neubau nicht unterkellert wird, werden 32 Bohrpfähle eingebracht, um den Untergrund zu verstärken. Für den Fall eines Erdbebens werden sie oben über Pfahlkopfbalken verbunden, um die Lasten zu verteilen. Die Pfähle werden bis zu einer Tiefe von acht Metern eingebracht, wobei jeder einzelne aus zwölf Tonnen Stahlbeton besteht - insgesam also fast soviel wie eine vollbesetzte Boeing 747 beim Start wiegt. Parallel wird für den unterkellerten Teil der Kita die Baugrube ausgehoben, die Grubenwände werden mit einem Holzverbau gegen abrutschendes Erdreich gestützt. Ende September wird die Baugrube fertig ausgehoben sein.