Skip to main content

Erfolgreiches Baumanagement durch Planung und Kontrolle

Die medfacilities-Gruppe entwickelt die Konzeptidee bis zur durchführbaren Lösung und setzt den gesamten Prozess von Planung bis zur Ausführung um. Im Baumanagement ist es unser Ziel, Ihr Bauprojekt so zu steuern, dass die vereinbarten Termine und Kosten eingehalten werden und die Immobilie optimal genutzt werden kann. Hierbei berücksichtigen wir die ästhetischen, energetischen und ökologischen Anforderungen, die heute an moderne zukunftsweisende Gebäude gestellt werden.

Präzise in der Umsetzung

Die permanente Kontrolle sämtlicher Ausführungsphasen Ihres Bauprojektes ist uns im Rahmen des Baumanagements besonders wichtig. Wir sind stets im engen Kontakt mit allen am Bau Beteiligten und können schnell und flexibel auf alle Herausforderungen reagieren, die Großprojekte mit sich bringen. So gewährleisten wir einen effizienten und reibungslosen Ablauf Ihres Bauvorhabens.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Planung

Leistungsphasen 6-9 HOAI: Vergabe von Bauleistungen, Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation gehören dazu.

mehr...

Projektmanagement

Projektsteuerung und Projektleitung nach AHO (Stufen 4-5): Projektorganisation, Projektcontrolling, Nachtragsmanagement und Projektabschluss.

mehr...


Planung

Leistungsphasen HOAI

Wir übernehmen für Sie Aufgaben nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in den Leistungsphasen 6 bis 9.

Handlungsbereiche:

  • Vorbereiten der Vergabe
  • Mitwirken bei der Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Objektbetreuung und Dokumentation

Das gesamte Leistungsportfolio von Architekten oder Ingenieuren wird deutschlandweit mit der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in sogenannte Leistungsphasen (HOAI Phasen) gegliedert, die für die Berechnung von Entgelten wesentlich sind. Insgesamt umfasst die Honorarordnung neun Leistungsphasen, die das Leistungsbild abbilden (§ 33 ff. HOAI mit Anlagen 10 ff). Wichtig ist zu beachten, dass die HOAI zum 17.07.2013 novelliert wurde und sich hieraus umfangreiche Änderungen ergeben. Zu erwähnen sind dabei die umfassendere Dokumentationspflicht, die Trennung von Umbauzuschlag und anrechenbarer Bausubstanz sowie Korrekturen der prozentualen Bewertung der einzelnen Leistungsphasen.

HOAI Leistungsphasen 1-9

1. Grundlagenermittlung
Hierzu zählen insbesondere die der Planung vorgeschaltete Maßnahmen wie z.B. Gespräche mit dem Auftraggeber oder Bauherren sowie die Objektbesichtigung. Nach HOAI zählt außerdem die Beratung zum vollumfänglichen Leistungsbedarf, das Klären der Aufgabenstellung und die Formulierung von Entscheidungshilfen zur Auswahl von anderen fachlichen Planungsbeteiligten sowie die Zusammenfassung der Ergebnisse der Grundlagenermittlung.

2. Vorplanung (Projekt- und Planungsvorbereitung)
Die Vorplanung ist der zweite Teil der HOAI Phasen und behandelt nach der vorgeschalteten Grundlagenermittlung eine Grundlagenanalyse sowie die Abstimmung der Aufgabenstellung und die vollständige Erarbeitung eines Planungskonzeptes. Das erarbeite Planungskonzept wird mit Hilfe von Strichskizzen und entsprechenden Erläuterungen grafisch dargestellt. Diese Darstellung wird weiter verfeinert und in der Leistungsphase der Entwurfsplanung konkreter gestaltet. Die Vorplanung ist erster Teil der Kontaktaufnahme mit Behörden, um die Genehmigungsfähigkeit zu prüfen (Bauvoranfrage). Eine Kostenschätzung ist in dieser Leistungsphase außerdem zu erstellen, um eine Möglichkeit der Rechenschaftslegung über zu erwartende Kosten zu schaffen. Damit die Kostenschätzung möglichst aussagekräftig ist, muss in der Vorplanung festgelegt werden, wie der Ausstattungsstandard sein soll und wie groß die Brutto-Grundfläche ist.

3. Entwurfsplanung (System- und Integrationsplanung)
Das Ziel der Entwurfsplanung ist ein Planungskonzept, das alle dem Projekt spezifischen Problemstellungen berücksichtigt, um angeschlossen eine Kostenberechnung nach DIN 276 und Vergleich mit der Kostenschätzung überhaupt möglich zu machen. Aufbauend auf die Vorplanung soll das fertige Planungskonzept mit allen festgelegten Komponenten entwickelt werden. Ist die Entwurfsplanung abgeschlossen, erfolgt die Rücksprache mit dem Auftraggeber. Handelt es sich um ein genehmigungsbedürftiges Projekt, ist die Entwurfsplanung die Grundlage für die anschließende Genehmigungsplanung. Später wird die Entwurfsplanung durch die Ausführungsplanung weiter spezifiziert.

Nach § § 15 Absatz 2 Nr. 3 HOAI sind hier grob skizziert folgende Grundleistungen umfasst:

a) Durcharbeiten des Planungskonzepts
b) Integration von Leistungen anderer an der Planung beteiligter Personen
c) Beschreibung des Objekts mit zugehörigen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen nach Maßgabe von naturschutzrechtlichen Eingriffsreglungen
d) Zeichnerische Darstellung des Gesamtentwurfs mit entsprechenden Maßstäben, Einzelheiten der Wandabwicklung sowie Farb-, Licht- und Materialgestaltung, Detailpläne für wiederkehrende Raumgruppen
e) Vertretung und Verhandlung mit Behörden über die Genehmigungsfähigkeit
f) Berechnung der Kosten nach DIN 276 (oder dem wohnungsrechtlichen Berechnungsrecht)
g) Kostenkontrolle durch Gleichen der Kostenberechnung mit der Kostenschätzung
h) Zusammenfassung aller Entwurfsunterlagen

4. Genehmigungsplanung
Die Genehmigungsplanung umfasst die Arbeiten der Zusammenstellung eines Bauantrages der die Erteilung einer Baugenehmigung zum Ziel hat und besteht aus:

a) Eingabeplan (Grundrisse, Ansichten und Schnitte im Maßstab 1:100)
b) Bauantragsformular
c) Baubeschreibung
d) Satischer Erhebungsbogen
e) Wärmeschutznachweis
f) Standardsicherheitsnachweis (statische Berechnung)
g) Amtlicher Lageplan
h) Weitere Nachweise und Angaben, die von der Bauaufsichtsbehörde gefordert werden

5. Ausführungsplanung
Die Ausführungsplanung oder auch Werkplanung arbeitet die Entwurfs- und Genehmigungsplanung soweit durch, dass das Bauvorhaben realisiert werden kann. Es findet im Prozess ein intensiver Austausch zwischen Ingenieuren, Produktherstellern oder ausführenden Unternehmen statt, um Detailpunkte zu lösen. Die Ausführungsplanung gibt jedem im Prozess entwickelten Plan eine Indexnummer (z. B. Index A oder B usw.), um Verwechslungen zu vermeiden.

6. Vorbereitung der Vergabe
Zur Vorbereitung der Vergabe gehört u. a. die vollständige Erstellung des Vergabeterminplans sowie eine detaillierte Durchführung von Leistungsbeschreibungen mit Verzeichnissen nach den einzelnen Leistungsbereichen. Weitere Elemente sind beispielsweise die Abstimmung der Schnittstellen zwischen den Leistungsbeschreibungen der an der Planung fachlich Beteiligten oder das Ermitteln von Kosten auf der Grundlage vom Planer bepreister Leistungsverzeichnisse. Abschließend müssen sämtliche Vergabeunterlagen für alle Leistungsbereiche gebündelt zusammengestellt werden.

7. Mitwirkung bei Vergabe
Als Vergabemitwirkung wird neben dem reinen Einholen von Angeboten beispielsweise die Angebotsbewertung einschließlich der Erstellung eines Preisspiegels mit Einzelpositionen und das Führen von Bietergesprächen verstanden. Hierauf aufsetzend müssen Vergabevorschläge erstellt und die notwendigen Vertragsunterlagen für alle Bereiche sauber zusammengestellt  werden.

8. Objektüberwachung (Bauüberwachung) und Dokumentation
Die umfangreiche Objektüberwachung sieht neben der reinen Überwachung eine Reihe von dokumentatorischen Tätigkeiten wie Pflege des Terminplans als Balkendiagramm, Festhaltung des gesamten Bauablaufs oder Rechnungsprüfung der ausführenden Unternehmen vor. Neben diesen kaufmännischen Aufgaben sind auch die Organisation der Abnahme der einzelnen Bauleistungen und das Überwachen bei Mängelbeseitigungen Teil dieses Prozesses.

9. Objektbetreuung
Nachträglich werden im Rahmen der sog. Objektbetreuung fachliche Bewertungen der Verjährungsfristen für Gewährleistungsansprüche für festgestellte Mängel einschließlich der Durchführung eventuell notwendiger Objektbegehungen verstanden. Abschließend gehört das aktive Mitwirken bei der Freigabe von Sicherheitsleistungen zu den Grundleistungen der Objektbetreuung, welche aber noch durch eine Reihe von weiteren besonderen Leistungen erweiterbar sind.


Projektmanagement

Projektsteuerung AHO (Stufen 4-5)

Wir übernehmen alle Aufgaben für Sie, die zur zielorientierten Entwicklung Ihres Projektes notwendig sind. Dazu gehören folgende Bereiche:

  • Projektorganisation mit Projektcontrolling
  • Mittelakquise
  • Alternative Finanzierung
  • Dimensionierung nach Leistungsbezug
  • Projektdokumentation

Projektsteuerung & -leitung nach AHO (Stufen 4-5)

(Ausschuss der Ingenieurverbände und Ingenieurkammern für die Honorarverordnung e.V.)

Wir übernehmen die Projektstruktur und die Projektleitung für Ihr Bauvorhaben.

Handlungsbereiche:

  • Organisation, Information, Koordination und Dokumentation
  • Qualitäten und Quantitäten
  • Kosten und Finanzierung
  • Termine, Kapazitäten und Logistik
  • Verträge und Versicherungen

Das medfacilities Baumanagement ist für die Projektstufen 4 bis 5 zuständig:

Stufe 4 - Ausführung

  • Kontrolle möglicher Änderungswünsche mit Hinblick auf deren Auswirkungen auf den Projekterfolg
  • Prüfung und Freigabe der Projektrechnungen
  • Zuständigkeit für Abnahme, Übergabe und Inbetriebnahme der Klinikbereiche nach der Ausführung
  • Beurteilung von Nachtragsprüfungen
  • Herbeiführung notwendiger behördlicher Abnahmen und Funktionsprüfungen

Stufe 5 - Projektabschluss

  • Veranlassung der der kompletten Projektdokumentation
  • Prüfung der Kostenfeststellung
  • Freigabe der Schlussrechnungen
  • Steuerung der Abnahmen