Skip to main content

Neubau Prosektur

Neubau Prosektur, Blickrichtung Uniklinik Campus

Neubau Prosektur, Blickrichtung Gleueler Straße

Neubau Prosektur, Planausschnitt

Der technisch hochkomplexe Neubau entsteht auf dem zukünftigen Lerncampus der Uniklinik an der Gleueler Straße. Das fünfgeschossige, barrierefreie Gebäude ermöglicht Dank seiner modernen Lüftungs-Technik in Verbindung mit Kühldeckensystemen den ganzjährigen Präparier-Betrieb in Forschung und Lehre.

Ziele

  • Neubau als Ersatz des Bestandsgebäudes aus den 1960iger Jahren
  • Schaffen moderner Flächen für Lehre und Forschung
  • Nutzen von Synergien von Anatomie und MTA-Schule

Einzelheiten

  • Zwei Präparationssäle mit je 15 Präparationstischen und drei Einzelarbeitsräume zum ganzjährigen Präparationsbetrieb
  • Histologiesaal mit 150 Mikroskopierplätzen
  • Sechs Lüftungszentralen

 

 

Aktuelles zum Baufortschritt

medfacilities, 19.8.2020
Ab Dienstag, den 25. August 2020 gehen die Arbeiten für den Prosektur-Neubau an der Gleueler Straße weiter.

Zunächst wird die provisorische Anlieferstraße und Feuerwehrzufahrt zwischen Max-Planck-Institut, HNO-Klinik und Elternhaus sowie die Rampenabfahrt an der Anatomie als Zufahrt für die Parkplätze an der Pharmakologie fertiggestellt. 

Anschließend werden die auf dem Baufeld bestehenden Gebäude rückgebaut, ein Verbau errichtet und die Baugrube ausgehoben. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte März 2021. Ab Frühjahr 2021 soll mit dem Hochbau des Gebäudes begonnen werden. Die Fertigstellung ist für Ende Sommer 2023 geplant.

Mit den vorbereitenden Baumaßnahmen ist begonnen worden. Auf dem Campusgelände werden provisorische Zufahrten errichtet, als Ersatz für den Wegfall der entsprechenden Zufahrten durch die spätere Baustelle. 

Bauherrin Uniklinik Köln unter finanzieller Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektsteuerung und Generalplanung: medfacilities GmbH mit Kirschner NRW GmbH, Heringen

Projektlaufzeit 2016 - 2023

Zahlen/Daten/Fakten
Bruttogeschossfläche 9.070 m²
Nutzfläche 4.024 m²
Technikfläche 2.156 m²
Verkehrsflächen 1.640 m²
Bruttorauminhalt 41.334 m³